Kreissportjugend im KSB "Saale/Schwarza" e.V.
Kreissportjugend im KSB "Saale/Schwarza" e.V.

Kreisjugendspiele

...

20. November 2013

Kreisjugendspiele Basketball

In den vergangenen Wochen fanden an 2 Orten des Landkreises die Kreisjugendspiele im Basketball statt. Gleichzeitig war es der Ausscheid im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“, der als nächste Station das Schulamtsbereichsfinale sieht. Um es gleich vorweg zu nehmen- es gab nur eine Schule, die in allen 4 Wettbewerben den Sieger stellte und unseren Landkreis im Januar vertreten wird.

Aber der Reihe nach. In der Wettkampfklasse 2 ( 1997 – 2000) kämpften 3 Mädchen und 5 Jungenteams um die Medaillen und den Kreismeister. In der Dreifelderhalle der Schillerschule setzte sich, organisiert von der Regelschule Neusitz bei den Jungen, das Team des Fridericianums ohne Punktverlust durch. Dahinter folgten die Regelschulen aus Rudolstadt auf Platz 2 und Neusitz auf dem Bronzerang. Die Plätze 4 und 5 gingen an das Böllgymnasium Saalfeld und die Regelschule Königsee. Bei den Mädchen, ausgerichtet vom Fridericianum, siegte dieses vor den Girls aus der Schillerschule und aus Neusitz.

Zwei Wochen später traf man sich in der „Grünen Mitte“ Saalfelds zu den Wettkämpfen der Klasse 3 ( 1999 – 2002). Auch hier organisierten die Neusitzer bei den 6 Jungenteams das Turnier und es sah wieder die gleiche Schule wie vor 12 Tagen in Front. Sie hatten es aber schwerer als ihre älteren Klassenkameraden, denn die Jungs aus Kaulsdorf lieferten sich im Endspiel ein packendes Duell, das erst in der Verlängerung mit dann doch 10:4 von den Rudolstädtern gewonnen wurde. Für Bronze reichte es wieder für die Neusitzer, die die Schüler aus der Schollschule Bad Blankenburg mit 15:5 in Schach hielten. Platz 5 und 6 ging nach Gorndorf und die Regelschüler aus Rudolstadt.

Fünf Mädchenmannschaften stritten im Spiel jeder gegen Jeden um den Turniersieg, organisiert vom Böllgymnasium, das auch die sehr souverän pfeifenden Schiedsrichter stellte.

Wie schon anfangs erwähnt, setzte sich auch hier das Fridericianum Rudolstadt vor den Mädchen aus Gorndorf, der Schillerschule, Neusitz und Bad Blankenburg durch, dass nun im Januar zu den beiden Schulamtsbereichsfinals mit 4 Mannschaften antreten muss oder darf.

Wünschen wir dazu alles Gute und viel Erfolg.

Foto/Text: K.-D. Förster

24. Oktober 2013

Kreisjugendspiele im Schwimmen

Der Saalfelder Schwimmverein richtete für die Schwimmer des Landkreises Saalfeld –Rudolstadt die Kreisjugendspiele aus. Durch die Aussicht auf den Gewinn von Medaillen waren alle Sportler hoch motiviert. Besondere Anerkennung gebührt Lilly Berg und Benjamin Bergner, die beide mit einer guten Technik die 100 m Schmetterling schwammen. Lilly Berg schaffte zu dem innerhalb kurzer Zeit eine weitere Leistungssteigerung über 50 m Freistil.

Erst vor drei Wochen war sie beim Sprintpokal in Greiz eine Bestzeit mit 31,08 Sekunden geschwommen. Bei den Kreisjugendspielen verbesserte sie sich auf 30,53 Sekunden. Auch Henning Falck schwamm schneller als in Greiz. Von 30,89 Sekunden steigerte er sich auf 30,04 Sekunden. Beide rückten somit der „Schallmauer“ von 30 Sekunden wieder ein Stück näher. Hanna Grosch und Florian Schöpe waren die Schnellsten im Jahrgang 2006. Beide gewannen die Goldmedaillen in den Wettbewerben über 25 m Rücken und Brust. Im Jahrgang 2005 zeichnete sich Martha Lieder besonders aus. Sie schwamm zum ersten Mal im Wettkampf 50 m Brust und Freistil, gewann die Goldmedaillen und wurde auch über 25 m Rücken die Siegerin. Erst vor kurzem begannen die Kinder der 3. Klasse die Schwimmart Schmetterling zu üben. Adrian Ehrhardt, Maxine Pfeiffer und Lisa Backhaus (alle Jg. 2004) schwammen die 25 m bei den Kreisjugendspielen schon mit einer guten Technik. Im Jahrgang 2004  gab es einige dreifache Goldmedaillengewinner. Während Lotta Röder in den Kurzstrecken 25 m Rücken, Brust und Freistil siegte, war Jeanna Vu über 50 m Brust und Freistil sowie 100 m Lagen die Erste. Fridolin Bierwirth holte die drei Goldenen über 25 m Rücken und Freistil und über 50 m Brust.

Medaillengewinner des Saalfelder Schwimmvereins auf einen Blick

Gold

Jahrgang 2006

Hanna Grosch (2), Florian Schöpe (2)

Jahrgang 2005

Martha Lieder (3), Celcy Zapf (1),  Marius Nicolai (2), Jonas Schuster (1)

Jahrgang 2004

Fridolin Bierwirth (3), Jeanna Vu (3), Lotta Röder (3), Adrian Falck (2), Adrian Ehrhardt (2)

Jahrgang 2003

Sophia Braun (3), Janik Reiher (2), Henriette Döring (1)

Jahrgang 2002

Cecilia Scheiding (3), Hannes Butters (3), Michelle Görler(2), Niklas Petzold (2)

Jahrgang 2001

Alicia Wagner (3), Leonie Strohbach (2), Tom Rother (1), Niclas Knorscheidt (1), Christoph Dietzel (1)

Jahrgang 2000

Lilly Berg (3), Sara Müller (1), Maximilian Braun (3), Maximilian Köhler (3)

Jahrgang 1999

Henning Falck (3), Benjamin Bergner (2)

Jahrgang 1998

Julia Strohbach (3), Fabian Müller (3)

Jahrgang 1997

Sabrina Koschella (3), Rene Maskos (3), Denise Schauerhammer (2)

Silber

Jahrgang 2006

Emma Heinert (2), Toni Damrath (1), Ferdinand Döring (1)

Jahrgang 2005

Celcy Zapf (1), Jonas Schuster (2), Marius Nicolai (1)

Jahrgang 2004

Maxine Pfeiffer (2), Tim von Rein (2)  Harring (1), Nele Schmidt (1), Adrian Falck (1)

Jahrgang 2003

Nele Hoffmann (2), Nic Lauchstädt (2), Henriette Döring (1), Maurice Steiniger (1), Janik Reiher (1)

Jahrgang 2002

Marlene Fischer (2), Vanessa Götz (2), Niklas Petzold (1)

Jahrgang 2001

Heidi Damrath (3), Niclas Knorscheidt (2), Tom Rother (1)

Jahrgang 2000

Lucas Schwabe (2), Sara Müller (1)

Jahrgang 1997

Denise Schauerhammer (1)

Bronze

Jahrgang 2006

Toni Damrath (1), Ferdinand Döring (1)

Jahrgang 2004

Laura Harring (2), Lisa Backhaus (2), Nele Schmidt (1), Tristan Höland (1)

Jahrgang 2003

Jonas Stengel  (2), Amelie Zille (1), Henriette Döring (1), Nele Hoffmann (1), Maurice Steiniger (1)

Jahrgang 2002

Michelle Görler (1), Marlene Fischer (1)

Jahrgang 2001

Lilly Regel (2), Leonie Strohbach (1), Christoph Dietzel (1)

Jahrgang 2000

Sara Müller (1)

Jahrgang 1999

Benjamin Bergner (1)

 

Fotos: Saalfelder Schwimmverein/Text: Ilona Weedermann

14. Oktober 2013

Crosslauf der Grundschulen

Am 9. Oktober fand für dei Grundschulen der jährliche Crosslauf im Rahmen der Kreisjugendspiele statt. Ein

Dankeschön für die Aussrichtung des Wettbewerbes geht an André Huster und die Grundschule Rudolstadt sowie alle Helfer.

Weitere Informationen und die Fotos sehen Sie hier.

Wettkampfprotokoll 9.10.2013
Crosslauf der Grundschulen 2013.pdf
PDF-Dokument [703.4 KB]

10. Oktober 2013

Kreisjugendspiele - Mattenslalom in Cursdorf

Zwergencup der alpinen Wintersportler startet  an der Mattenskipiste in Cursdorf

 

Am 22.09.2013 machten sich ca. 120 Sportler, Trainer und Interessierte des alpinen Skisports auf den Weg nach Cursdorf an die Mattenskipiste.

Der SV Cursdorf-Meuselbach e.V. lud zum ersten Wettbewerb im Zwergencup der alpinen Wintersportler und damit gleichzeitig zu den Kreisjugendspielen im Mattenski ein. Die engagierten Vereinsmitglieder hatten mit viel Mühe von den Anlagen bis zur Versorgung alles bestens vorbereitet und hergerichtet. Bei bedecktem aber trockenem Wetter gab es optimale Bedingungen für Skifahren auf der 120 mlangen Mattenpiste mit einer Höhendifferenz von 45 m.

In 6 Altersstufen wurde um die schnellsten Zeiten gefahren; für die Kinder bis Jahrgang 06 gab es ein Streichergebnis, so dass nur der schnellste Lauf gewertet wurde;. Für die Sportler ab Jahrgang 05 galt es zwei schnelle Läufe ins Ziel zu bringen. Sieger waren alle Wintersportler, die die Slalomstrecke zweimal fehlerfrei bewältigt haben. So bekamen auch alle Teilnehmer Sachpreise und Urkunden. Die begehrten Medaillen erhielten aber nur die drei Schnellsten aus den einzelnen Altersstufen.

Die Goldmedaillen gingen an:

U6 weiblich: Lene Zimmerhackl – SV 08 Steinach; U8 weiblich: Merit Thost – SSV Erfurt 02; U8 männlich: Erik Zimmerhackl – SV 08 Steinach; U10 weiblich: Emma Diez – SV Cursdorf-Meuselbach; U10 männlich: Robert Wiegand – SSV Erfurt 02; U 12 weiblich: Elisa Buse – WSV Ilmenau; U12 männlich: Maximilian Knopf – WSV Ilmenau; U14 weiblich: Milena Wiegand – SSV Erfurt 02; U14 männlich: Lukas Monrad-Krohn – SV Erfurt 02; U16 männlich: Michael Müller – SV 08  Steinach.

 

Mit den Mattenrennen in Cursdorf ist die erste von vier Stationen der Zwergencupserie der Thüringer Skifahrer bereits Geschichte.

Weitere Wettkämpfe folgen mit dem Triathlon in Stützerbach, dem Inlinerwettkampf in Suhl, dem Crosslauf in Erfurt und dem Fahrradanstiegsrennen in Tabarz.

Foto: SV/Text: Ch. Jäger, B. Breuer

11. September 2013

Kreisjugendspiele Tennis

Sparkassencup für Kinder und Jugendliche 2013

 

Am Samstag, 07. September 2013 fand auf der Tennisanlage Bergfried ab 09:00 Uhr der traditionsreiche Sparkassencup im Rahmen der Kreisjugendspiele statt.

Die Kinder und Jugendlichen des Landkreises SLF-RU trafen sich zum Leistungsvergleich und gegenseitigen Kennenlernen. Die Rekordteilnehmerzahl von 27 Mädchen und Jungen war eine Herausforderung für die Organisatoren auf der Anlage mit leider nur 3 Plätzen. Natürlich gab es wieder Kaffee, Kuchen, Getränke und zum Mittag Wiener Würstchen und Kartoffelsuppe zur Stärkung. Die Teilnehmer/innen kämpften um Pokale, Medaillen, Urkunden und Sachpreise. Wie im letzten Jahr erlebten wir wieder spannende Ballwechsel und viel Spaß.

Im Kleinfeld haben Emilie Bohr, Marlene Naussed, Gliewe Luisa, Maxi Pfeiffer, Giselle Zinn, 

Hannah Bormann, Lukas Bohr, Yehor Knysh, Jannes Rudolph, Lessley Knäblein und Henrie Leisner um Pokal und Medaillen gekämpft. Sieger wurde der Jüngste mit 7 Jahren Lessley Knäblein vor Marlene Naussed. Maxine Pfeiffer konnte sich im Spiel um Bronze gegen Emilie Bohr durchsetzen.Im Großfeld bei den Mädchen machten die gleichen Sportlerinnen wie im Vorjahr die Plätze 1 bis drei untereinander aus. In diesem Jahr heißt die Turniersiegerin Josephine Wagner. Sie lieferte sich mit Maria Heinrich ein hart umkämpftes Duell zur Freude und Begeisterung  der Zuschauer. Die Vorjahressiegerin Judith Heinecke gewann im Kampf um Bronze gegen Larissa Winkler. Weiteren Ansporn gab das Turnier den Platzierten Lea Heinecke, Emma Gensel, Fabiene Schmidt und Liz Kramer.

Im Großfeld bei den Jungen errang Daniel Schubanov mit einem klaren Sieg gegen Loris Lochmann den 1. Platz. Platz drei ging an Alexander Röder, der im Spiel um Bronze Janis Waldmann bezwang. Die folgenden Platzierten waren Raphael Zimmer, Lukas Ludewig, Hannes Leisner und Robert Winzer.          

Allen Siegern und Platzierten herzlichen Glückwunsch und vielen Dank den fleißigen Helfern und Sponsoren des Turniers.

Fotos: SV/ Text: Iris Schmidt (Kinder/Jugendwart des 1. TC Saalfeld)

9. Juli 2013

Kreisjugendspiele Kegeln

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Daniel Barth gewinnt erneut

(Saalfeld) Mit nur 37 Startern bei den Kreisjugendspielen wurde die Wettkampfsaison der Kegler endgültig abgeschlossen. Gegenüber dem Vorjahr (48) hatte die Teilnehmerzahl erneut abgenommen, große Defizite, mit nur 3 Teilnehmern, gab es vor allem im weiblichen Bereich. Zufrieden konnte man mit insgesamt 25 Startern bei den Aktiven Jungs sein. In der B-Klasse erkämpfte sich erwartungsgemäß der Siemens-Kegler Simon Axthelm, mit Abstand jüngster Starter in dieser Klasse, mit 462 Kegeln die Goldmedaille. Platz zwei ging an Manuel Zellmer (Katzhütte), der bei 437 Kegeln beim Spiel in die Vollen mit dem Sieger mithalten konnte. Bronze holte sich der Unterweißbacher Pascal Becher mit 405. Bei der C-Jugend dominierte der Saalfelder Kevin Möller mit seinen 446 den Wettbewerb. Erwin Kohl (RKV Rudolstadt) folgte mit 392 Kegel schon mit Abstand. In seinem ersten Wettkampf kam Paul Bergmann (Unterloquitz, 305) auf den dritten Platz. Bei den A-Jungs hatte Willi Peschel (Saalfeld) mit 501 Kegel im ersten Durchgang gut vorgelegt. Nur zwei Spieler schaffte es darauf ihn zu überkegeln. Im Schlussspurt sicherte sich der Rudolstädter Robin Kammel mit 522 den Silberplatz. Überraschend konnte sich der erst kürzlich noch bei der B-Jugend Deutscher Meister gewordene Daniel Barth (Siemens), nun auch gleich mit der großen Kugel und eine Altersklasse höher mit 535 Kegel erfolgreich durchsetzen. Ein ungleiches Duell gab es zwischen den beide A-Mädchen, das Sarah Büchner mit 513 gegenüber den 414 von Cindy Wolfram (beide Unterweißbach) klar gewann. Für den Wettbewerb der Neueinsteiger wurden die jüngsten Sportler von den Vereinen in ihre ersten sportlichen Wettbewerbe geschickt. Jennifer Schulz (Katzhütte, D-Mädchen) freute sich mit 163 Kegeln über ihre erste Edelplakette, ebenso wie die Jungs Nikolas Kräußel (Katzhütte, 216) und Leon Kliemann (Siemens, 154), mit Jahrgang 2004 jüngster Teilnehmer. Den Vergleich zwischen Leon Schulz (Katzhütte) und Max Girschik (Hockeroda) bei den B-Jungs konnte am Ende Leon knapp mit 274 zu 268 für sich entscheiden. In der C-Klasse gab es bei Josef Neumann (Saalfeld, 277) ebenso leuchtende Augen für seine erste Goldmedaille, wie bei den dahinter platzierten Max Rudolph (Unterweißbach, 261) und Simon Breest (Solsdorf, 242).

Foto/Text:Holger Möller


Ergebnisse:
http://schwarzakreis.tkv-kegeln.de/ergebnisse/2012/sed/KJS_Ergebnisse.pdf
 
Zeitungsbericht:
http://schwarzakreis.tkv-kegeln.de/ergebnisse/2012/sed/kjs_otz.pdf
 
Bilder:  http://www.schwarzakreis.tkv-kegeln.de/bilder/2013-06-KJS/

11. Juni 2013

Kreisjugendspiele Leichtathletik Jahrgänge 1994 bis 2001/02

135 Mädchen und 181 Jungen nahmen an den Kreisjugendspielen in der Leichtathletik teil. Sie kamen aus 10 Regelschulen, 3 Gymnasien, 1 Förderzentrum, 1 Berufsschule und 8 Sportvereinen bei schönstem Sonnenschein ins das Saalfelder Stadion. Im fairen Wettkampf ermittelten sie mit Unterstützung ihrer Lehrer und unter begeisterten Anfeuerungsrufen ihrer Mitschüler die Besten im Sprint, 800 bzw. 1000m-Lauf, der Staffel, im Weitsprung, Ballwurf und Kugelstoßen. Selbst die Regentropfen gegen Ende des Wettkampfes konnten dem Elan der jungen Sportler keinen Abbruch bereiten.

Ein herzliches Dankeschön geht an alle Kampfgerichte und Helfer, die unter der Leitung von Schulsportkoordinatorin Conny Gräf diesen Tag ermöglichten.

9. Juni 2013

Nachwuchs des SV 1883 Schwarza überzeugt bei Turngaumeisterschaft und Kreisjugendspielen

Frieda Mizko zur „Miss Turnier“  gewählt

 

Am vergangenen Sonnabend wurden in Regie des SV 1883 Schwarza in der Sporthalle der SBBS in Volkstedt West die Meisterschaften des Turngaus „Orla/Saale“ und die Kreisjugendspiele in der Rhythmischen Sportgymnastik durchgeführt. Insgesamt 20 Sportlerinnen (alle vom SV 1883 Schwarza) präsentierten ihre Übungen, die sie in den zurück liegenden Wochen mit ihren Trainern einstudiert hatten.

Den Auftakt machten die Jüngsten, allesamt noch Vorschulkinder und erst seit wenigen Wochen im Verein. Angeleitet von den Mädchen der Kinderklasse 7 turnten sie locker drauf los und hatten dabei einen Riesenspaß. Leah Bodenstein, Polly Planer, Pauline-Kitty Markert und ihre erst 3-jährige Schwester Lilli-Katy zeigten ihre Veranlagungen und Freude an den Bewegungen.

In der KK 7 wollte Tina Leypold ihren Erfolg von 2012 wiederholen. Nach der ersten Übung führte die Vizelandesmeisterin Josie Unbehaun noch mit 0,1 Punkten. Am Ende lag aber wieder Tina vorn. Hinter Josie landeten Maja Möller und Lea Pagel auf den Plätzen 3 und 4. Trainerin Sabine Möller kann auch weiterhin bei der Vielzahl der Talente zuversichtlich nach vorn blicken.

Die Landesmeister in der Gruppengymnastik kämpften in der KK 8 um den Titel und Platzierungen. Nach den Übungen ohne Handgerät und mit dem Reifen erreichte Elli Heuschkel die Höchstpunktzahl. Ihr dicht auf den Fersen blieb Nastja Menjailov, gefolgt von Jody Lee-Ann Ohorn und Sophia Nikitin. Unter der Anleitung von Diana Koppka und Tatjana Menjailov hat dieses Quartett in den vergangenen Wochen einen sichtbaren Leistungssprung vollzogen.

Turngaumeisterinnen der KK 9 und 10 wurden Emma Radschun und Jessica Voigt. In der Schülerwettkampfklasse fielen kurzfristig Linda Merten und Luise Richter aus, so dass der Weg für Laura Shlenchak frei war.

In der Freien Wettkampfklasse stellten sich die Teilnehmerinnen am Deutschland-Cup dem Kampfgericht. Frieda Mizko und Lisa Schelle brillierten eindrucksvoll mit dem Ball und den Keulen. Ihre Körper- und Gerätetechnik verbunden mit Musikalität und Ausdruck wurden mit hohen Wertungen und viel Applaus honoriert. Frieda Mizko erreichte mit 18,4 Punkten den Tageshöchstwert. Sie wurde für ihre gezeigte Leistung vom Publikum auch zur „Miss Turnier“ gewählt. Für Lisa Schelle konnte mit 16,8 auch eine beachtliche Punktzahl notiert werden.

Eine Premiere hatte anschließend die brandneue Übung der FWK-Gruppe. Mit ihren Trainerinnen Diana Koppka und Katharina Matiss wurde eine effektvolle Show vorbereitet, die viel Beifall erntete und zur Sportlerehrung in der Stadthalle in Bad Blankenburg wieder zu sehen sein wird.

Ein besonderes Dankeschön geht an die Eltern der Aktiven, die sich in Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung toll engagierten.

Foto: SV/Text: Wilfried Matiss

26. Mai 2013

Kreisjugendspiele Schach in Saalfeld

(Saalfeld) An den diesjährigen Kreisjugendspielen im Schach nahmen 12 Mädchen und 22 Jungen im Alter von sieben bis achtzehn Jahren teil. Die Wettkämpfe wurden unter besten Bedingungen in der Cafeteria in der Regelschule „Albert Schweitzer" in Saalfeld-Gorndorf ausgetragen. Insgesamt nahmen 12 Schulen teil, die meisten Teilnehmer stellten die GS Caspar-Aquila Saalfeld (7), die GS Probstzelle (5), die Regelschule Königsee (5) und das H.-Böll Gymnasium Saalfeld (5). Von den Schachvereinen waren vom MTV 1876 Saalfeld 16 Teilnehmer und von Thuringia Königsee drei Teilnehmer dabei.
Die Wettkämpfe wurden im Rundensystem mit 15 bzw. 20 Minuten Bedenkzeit pro Spieler und Partie ausgetragen. Die Wettkämpfe standen teilweise auf hohem Niveau, waren doch zum Beispiel mit Meike Ratay und Mirja Brehm Bezirksmeister und Landeskader am Start. In allen 12 Altersklassen wurde hartnäckig um jeden Bauern gekämpft und es waren oft sehr knappe Entscheidungen beim Kampf um die angestrebte Goldmedaille. Insgesamt gab es bei den Siegern auch überraschende Ergebnisse, denn nur in sechs Altersklassen setzten sich die Kreismeister durch. Dies hatte aber auch mit der Abwesenheit von Sebastian und Melanie Grund zu tun, die in Oberhof bei den Deutschen Meisterschaften starteten und dort Saalfeld gut vertreten haben.
Bei den Schulen gab es je zwei Titel für die GS Caspar-Aquila Saalfeld, GS Probstzella, H.-Böll Gymnasium Saalfeld und die Regelschule Königsee, je ein Titel ging an die RS Geschwister-Scholl Saalfeld, Gymnasium Rudolstadt, Gymnasium Königsee und SBBS Rudolstadt. Von den teilnehmenden Schachvereinen wurden vom MTV 1876 Saalfeld sechs Titel und von Thuringia Königsee zwei Titel gewonnen.
Mit Lisanne Lemnitzer, Lycian Kubelt, Julian Markert, Meike Ratay und Markus Kania gelang es fünf Teilnehmern, alle ihre Spiele zu gewinnen und damit eine weiße Weste zu behalten.
Bei der Siegerehrung erhielten die drei Erstplatzierten die Gold, Silber und Bronzemedaillen und eine Urkunde. Die Ausrichter hoffen, das im nächsten Jahr die Beteiligung wieder ansteigt, denn es fehlten in diesem Jahr sämtliche Grund- und Regelschulen aus dem Rudolstädter Bereich, die Kinder aus den Kitas und in Saalfeld von der Marco-Polo Schule, die sonst immer recht zahlreich vertreten waren.

Ergebnisse :

U 8 weiblich:

1. Jule Hofmann (GS Probstzella), 2. Sophie Scheffel (GS Gräfenthal)

U 8 männlich:

1. Lycian Kubelt, 2. Maximilian Kramer, 3. Hannes Hauptmann (alle GS C.-Aquila Saalfeld), 4. Fabian Richter,

5. Jonas Gebhardt, 6. Arvid Wolfram (alle GS Probstzella)

U 10 weiblich:

1. Lisanne Lemnitzer (GS Probstzella), 2. Adel Aryayev (GS C.-Aquila Saalfeld)

U 10 männlich:

1. Bodo Schindler, 2. Patrick Gräf (beide GS C.-Aquila Saalfeld), 3. Maurice Baumann, 4. Dave Puffe (beide GS Kamsdorf)

U 12 weiblich :

1. Meike Ratay, 2. Mirja Brehm (beide H.-Böll Gymnasium Saalfeld) , 3. Claudia Bähring (RS Königsee)

U 12 männlich:

1. Julian Markert (RS Geschwister Scholl Saalfeld), 2. Nico Pietsch (GS Caspar-Aquila Saalfeld, 3. Michel Kämmer (Gymnasium Rudolstadt), 4. Adrian Peter (Erasmus-Reinhold Gymnasium Saalfeld)

U 14 weiblich:

1. Jasmin Dührkop (Gymnasium Rudolstadt), 2. Stefanie Malz, 3. Viktoria Hilger, 4. Melanie Lächa (alle RS Königsee)

U 14 männlich:

1. Markus Kania (H.-Böll Gymnasium Saalfeld), 2. Paul Möbius (Gymnasium Rudolstadt), 3. Tobias Fischer, 4. Moritz Wagner (beide H.-Böll Gymnasium Saalfeld)

U 16 weiblich:

1. Melanie Zorn ( RS Königsee)

U 16 männlich:

1. Jonny Müller (Gymnasium Königsee)

U 18 männlich:

1. Willi Häusler (Gymnasium Königsee), 2 Max Möbius (BSZB Jena)

U 20 männlich:

1. Alexander Krämer (SBBS Rudolstadt)

10. März 2013

Kreisjugendspiele Karate in Königsee

Stolze Sieger

Mindestens ebenso gut besucht, wie der vorhergehende, vereinsinterne Lehrgang, waren die Kreisjugendspiele. Mit 140 Teilnehmern, aus 3 Landkreisen traten Karatekas in den verschiedensten Gürtelgraduierungen zum offiziellen Kreisinternen Vergleich an, welcher unter der Leitung von Hauptkampfrichter Ricardo Pford stattfand. Dieser und seine Kampfrichterassistenten Melanie Müller-Schwefel und Martin Müller (Trainer aus der Abteilung Neuhaus), Christopher Schmidt und Max Auffenbauer (Trainer der Abteilung Königsee), sowie Angela Fuchs und Michael Kürbis (Trainer der Abteiliung Bad Blankenburg/Saalfeld), desweiteren Fabian und Melanie Marquardt und Maria Unbehaun (Abteilung Königsee), sowie die Tischbesatzungen und Betreuer der jeweiligen Matten hatten von 9:00 bis 15:00 Uhr alle Hände voll damit zu tun, die Kämpfer zu vergleichen und die jeweiligen Sieger in den einzelnen Kategorien zu bestimmen. Hierbei hatte jeder Kämpfer die Möglichkeit in 4 Gruppen erfolgreich zu starten: Kata-Einzel, Kata-Team, Kumite-Einzel, Kumite-Team. Unsere Kleinsten auch im Bereich Kihon (Grundschule).Trotz mitunter langen Wartezeiten, durch den großen Ansturm auf den Wettkampf, gelang es dennoch jedem Betreuer seine ihm zugeteilte Gruppe bei Laune und vor allem warm für den folgenden Kampf zu halten. Und die Ergebnisse waren vielversprechend.

Abschließend ist zu sagen, dass das ganze Wochenende für den Asahi Dojo e.V. ein großer Erfolg war, zu dem jeder sein Bestes beigetragen hat. Ein großer Dank gilt natürlich Ricardo, welcher den langen Weg aus Schwäbisch Gmünd nach Königsee auf sich genommen hat und seinen alten Verein tatkräftig unterstützt hat. Ebenso groß möchten wir uns natürlich aber auch bei Beate Breuer, der Kreissportjugendkoordinatorin des Kreissportbundes Saale-Schwarza, bedanken, ohne deren Zutun und Hilfe der Wettkampf nur halb so gut verlaufen wäre. Denn was ist ein Wettkampf schon ohne Medaillen, Urkunden und den Menschen die sie bereitstellen? Was bleibt ist danke zu sagen. Danke all denjenigen, die das Wochenende und vor allem den Wettkampf tatkräftig unterstützt haben.

Foto, Text: Verein



21. September 2012

Streetball am 27.9.2012 erstmals dabei

Auf Wunsch von Jugendlichen findet am 27.9.2012 im Rahmen der Jungleweek - der Jugendwoche in der Stadt Bad Blankenburg erstmals der Wettbewerb im Streetball als Kreisjugendspiele statt.

Die Sieger und Platzierten erhalten Medaillen alle gestarteten Mannschaften Urkunden. Startberechtigt sind Teams mit jeweils 4 Spielern in den Altersklassen 5./6.Klasse, 7./8. Klasse, 9./10. Klasse und 11./12. Klasse. Gespielt wiurd nach Turniersystem entsprechend der Anzahl der angemeldeten Teams.

Die Anmeldung erfolgt am 27.9.2012 ab 14:00 Uhr jeweils bis 10 Minuten vor dem Start der jeweiligen Altersklasse.

Wir wünschen allen Teams viel Erfolg und dem Besten den Sieg.

 

Bitte schaut Euch auch das vielseitige Programm der anderen Thementage der Jungleweek an. Sicher ist für jeden etwas interessantes dabei.

14. September 2012

32 Teilnehmer bei den Kreisjugendspielen/ Mehrkampf Fechten

Kreisjugendspiele, Fechten

(Saalfeld) Mit sehr guten Ergebnissen konnten die Fechter des MTV 1876 Saalfeld bei den offenen Kreisjugendspielen im Degenfechten am vergangenen Wochenende in eigener Halle aufwarten. Dieser Wettkampf war zugleich das erste Ranglistenturnier in dieser Saison in den Altersklassen Schüler und B-Jugend. Deshalb konnten auch Fechterinnen und Fechter aus ganz Thüringen, von Altenburg bis Meiningen, begrüßt werden.

Im jüngsten Schülerjahrgang siegte Laurenz Dörfer bei den Jungen souverän. Er gewann vor Bastian März, Lex Zehendner holte sich die Bronzemedaille. Ebenfalls Bronze gewannen im gleichen Jahrgang Celine Stumpf und Leonie Richter bei den Mädchen.

Saalfelder Erfolge gab es auch im Schülerjahrgang 2002: Hannah Traut bei den Mädchen gewann ebenso Gold wie Cedric Wiefel, der sich im Finale gegen Vereinskameraden Georg Rein durchgesetzt hatte. Auch im Jahrgang 2001 gab es durch Jan Blumenstein und Leonard Richter einen Saalfelder Doppelerfolg.

In der B-Jugend gewann Malin Wenzlaff bei den Mädchen. Sie setzte sich im Finale gegen die Weidaerin Theresa Grundmann durch. Die Bronzemedaillen holten sich Emilia Dörfer und Constanze Landte.

Im Herrendegen der B-Jugend 2000 wurde Johann Schneider Zweiter. Nick Graul schaffte gleich in seinem ersten Wettkampf den Sprung aufs Podest und gewann Bronze. Im älteren B-Jugendjahrgang konnte sich Pascal Schier die Goldmedaille sichern und diesmal die starke Konkurrenz aus Meiningen hinter sich lassen.

In der Altersklasse A-Jugend waren die Kreisjugendspiele kein Landesranglistenturnier. Trotzdem nahmen viele Fechter die Gelegenheit war, die Form zu Saisonbeginn zu überprüfen. Pascal Schier konnte in der höheren Altersklasse gut mithalten, schied erst im Halbfinale gegen den späteren Sieger und besten Thüringer Kadetten Cornelius Petersen aus. Im Damendegen dominierten die Saalfelder Mädchen den Wettbewerb, belegten die Ränge eins bis sechs. Meike Wenzlaff gewann erwartungsgemäß das Finale gegen Fiona Sommer. Die Bronzemedaillen holten sich die beiden B-Jugendlichen Constanze Landte und Malin Wenzlaff. Auf den Plätzen fünf und sechs folgten Lea Richter und Emilia Dörfer.

Mit sieben Siegen in zehn Entscheidungen, dazu noch fünfmal Silber und neun Bronzemedaillen war der MTV 1876 Saalfeld erfolgreichster Verein bei diesem Wettkampf.

Am Freitagnachmittag nahmen 32 Schüler der ersten bis fünften Klasse an den Kreisjugendspielen im Fechten teil. Mit dieser Resonanz waren die Organisatoren des MTV 1876 Saalfeld zufrieden, allerdings hoffte man mal wieder vergebens auf Schüler möglichst vieler Schulen. Allein 20 Kinder kamen von der Aquila-Schule, acht aus Dittrichshütte. Die restlichen Teilnehmer kamen aus dem eigenen Verein.

 

Nach der gemeinsamen spielerischen Erwärmung zeigten die jungen Sportler an fünf Stationen ihr Können, bewiesen Schnelligkeit und Gewandtheit genauso wie Sprungkraft und schnelle Reaktion.

Die Zeit, die die Wettkampfleitung zur Auswertung benötigte wurde mit dem beliebten „Feuer-Wasser-Sand" überbrückt. Anschließend zeigten die B-Jugendlichen des MTV Saalfeld in einigen Schaukämpfen, wie gut sie ihre Degen bereits beherrschten.

 

16:00 Uhr war es dann endlich soweit: Getrennt nach Altersklassen wurden die Sieger und Platzierten mit Medaillen und Urkunden geehrt. Stolz zeigten alle ihre Trophäen den mittlerweile zahlreichen Eltern und versprachen, im nächsten Jahr wieder zu kommen.

Den traditionellen Abschluss der diesjährigen Kreisjugendspiele im Fechten bildete der ER-SIE-ES Stafettenwettkampf am Sonntag. Acht Saalfelder Teams und eine Mannschaft aus Bad Elster kreuzten dabei die Klingen.

 

Das es bei diesem Wettkampf in erster Linie um den Spaß an der Bewegung im Allgemeinen und am Fechtsport im Besonderen ging, war den siebenundzwanzig Startern stets anzumerken. Trotzdem ging es auf der Planche richtig zur Sache, wurde um jeden Treffer gekämpft. Gerade die jungen Sportler, die im letzten Jahr noch als „ES" starteten, machten ihre Sache diesmal als „SIE" oder „ER" richtig gut und konnten den erfahrenen Fechtern gut Paroli bieten.

 

Nach der Vorrunde, in der jede Mannschaft gegen jede gefochten hatte, ging es im Direktausscheid weiter. Allerdings schieden diesmal die Verlierer nicht aus, sondern traten in den Platzierungsgefechten weiterhin gegeneinander an.

 

Im Finale traf die Mannschaft „LALABLU" auf „SCHIWEWI". Constanze Landte, als „ES" bereits dreimaliger Turniersieger, trotzte Meike Wenzlaff ein 5:5 im Duell der Damen ab. Im 2. Gefecht setzte sich bei den Schülern Cedric Wiefel 5:2 gegen Jan Blumenstein durch. Damit führte „SCHIWEWI" schon 10:7. Im letzten Gefecht traf der dreizehnjährige Pascal Schier, am Vortag Sieger bei den Kreisjugendspielen, auf den ebenfalls am Vortag mit dem Vizemeistertitel erfolgreich von der Mcediziner-EM zurückgekehrten Andreas Langen. Pascal kämpfte tapfer, aber der 10 Jahre ältere Andreas spielte seine ganze Routine aus und drehte das Gefecht zum 15:12 Sieg. Er gewann damit zum insgesamt 6. Mal das Stafettenturnier.

 

Im kleinen Finale setzte sich die Mannschaft mit Matthias Lieske, Lea und Leonard Richter gegen das Team Michael Berger, Fiona Sommer und Georg Rein durch.

Fünfte wurden Johann Schneider, Emilia und Laurenz Dörfer. Sie gewannen den entscheidenden Mannschaftskampf gegen Bad Elster durch eine tolle Leistung des erst achtjährigen Laurenz Dörfer im letzten Gefecht.

 

Auch um den 7. Platz wurde hart gekämpft. Michael Bügel und Beatrix Richter fochten gegen André Langen und Kerstin Landte eine 10:8 Führung heraus. Celine Stumpf, mit sieben Jahren bei ihrem 2. Wettkampf, kämpfte bravourös, schaffte gegen Leonie Richter sogar bis zum Ende der regulären Zeit den Ausgleich. In der Verlängerung hatte Leonie Vorteil. Celine griff mutig an, traf aber ihre Gegnerin nicht, die ihre Chance nutzte und den viel umjubelten Siegtreffer setzte.

 

Vorjahressiegerin Tina Streitberger ging diesmal mit zwei Anfängern an den Start. Sowohl Elias Röring als auch Lex Zehendner absolvierten erst vor einer Woche ihre Anfängerprüfung. Auch wenn es für das Trio letztlich nur zu Platz neun reichte, Spaß hatten die drei trotzdem.

Da es diesmal nicht um Ranglistenpunkte ging, diente der Wettkampf vor allem den jüngeren Teilnehmern als gute Standortbestimmung. Und nicht nur für die aktiven Fechter war es ein lehrreicher Wettkampf. Anton Rein, Meike Wenzlaff und Lea Richter nutzten die Möglichkeit, unter Aufsicht von DFB-Kampfrichter Andreas Langen ihre Fertigkeiten als Obmann zu verbessern.

Text/Foto: André Langen

5. Juli 2012

Toller Einsatz bei den Kreisjugendspielen Leichtathletik

Kreisjugendspiele, Leichtathletik

Genau 299 junge Sportlerinnen und Sportler aus 12 Regelschulen, 4 Gymnasien und 2 Förderschulen gaben bei den heutigen Kreisjugendspielen in der Leichtathletik ihr Bestes. Für die 11- bis 19Jährigen standen in der Landessportschule Bad Blankenburg der Sprint, die 800- bzw. 1000m-Distanz, der Staffellauf, der Weitsprung, der Ballwurf für die jüngeren und das Kugelstoßen für die älteren auf dem Programm. Und dieses absolvierten die Schüler unter den begeisterten Anfeuerungsrufen ihrer Mitschüler, Lehrer und Gäste mit Bravour. Die Sieger in jeder Altersklasse und Disziplin erhielten von Ina Rudolph als Verantwortlicher für Kinder- und Jugendsport im Vorstand des Kreissportbundes „Saale/Schwarza" e.V. ihre verdienten Medaillen.

Ein Dankeschön gilt den vielen Helfern an den Stationen, die unter Leitung von Schulsportkoordinator Bernhard Makiol diesen Wettkampf souverän führten, ebenso wie Stadionsprecher Hartmut Gerlach und vor allem auch dem Wettergott, der den großen Regen erst nach dem letzten Wettbewerb nach Bad Blankenburg schickte.

Text: Beate Breuer

24. Juni 2012

Kegel-Nachwuchs in Saalfeld am Start

Kreisjugendspiele, Kegeln

Michael Barth gewinnt bei den Kreisjugendspielen die Konkurenz der A-Jugend.

Insgesamt 48 Nachwuchskegler stellten sich zum Saisonabschluss noch einmal den Wettbewerben der Kreisjugendspiel in den zehn besetzten Altersklassen der Aktiven und Neueinsteiger in der Saalfelder Kegelhalle.

 

Mit 13 bzw. 14 Startern waren die Klassen der A- und B-Jungen bei den Aktiven bestens besetzt und die Startreihenfolge versprach spannende Duelle. Erst mit den letzten Würfen setzte sich Siemens-Kegler Michael Barth erfolgreich ab und gewann die Konkurenz mir 535 Kegel vor seinem Clubkameraden Robin Kammel, der wie der Drittplatzierte Cedric Schwarz (Unterweißbach) auf 515 Kegel kam.

Auch die beiden A-Mädchen erzielten gute Resultate, Sarah Büchner gewann mit 519 das Duell gegen Cindy Wolfram (beide Unterweißbach), die 488 Kegel erzielte.

 

Bei den B-Jungen setzte sich erwartungsgemäß Daniel Barth (Siemens Rudolstadt) mit 525 Kegel durch, seine siebte Goldmedaille bei sieben Teilnahmen an diesen Wettkämpfen. Mit 488 Kegeln sicherte sich der Unterweißbacher Robert Schwabe die Silbermedaille vor dem Uhlstädter Philip Voigt mit 469.

Mit 471 Kegeln dominierte Simon Axthelm (Siemens) die C-Klasse der Jungen, hätte damit auch eine Alterklasse höher eine Medaille erkämpft.

 

Max (375) und Erwin Kohl (343, beide Rudolstädter KV), folgten hier mit Abstand auf den Plätzen. Emily Meißner (Uhlstädt) wurde mit 258 Kegeln Siegerin bei den C-Mädchen.

Immerhin 15 junge Kegler gingen in den Altersklassen der Einsteiger über 60 Wurf in die Vollen an den Start und schnupperten teilweise zum ersten mal Wettkampfluft. 246 Kegel erzielte Johannes Säuberlich (Schwarza) bei den A-Jungen, Patrick Grund (Saalfeld) gewann mit 319 die B-Konkurerenz vor Kevin Ebert (Katzhütte, 285) und Florian Jäkel (Hockeroda, 266).

 

Bei den B-Mädchen duellierten sich Samantha Petrick und Lea Fritz (beide Lok Rudolstadt), wobei sich Samantha Petrick mit 254:217 den Sieg holte.

Bei den C-Jugend wiederholte der Remdaer Marcus Sebasta (286) seinen Erfolg aus dem vorigen Jahr. In einenm spannden Lauf verwies er Max Rudolph (Unterweißbach, 275) und Kevin Möller (Saalfeld, 271) auf die Plätze.

Und auch die mit acht und neun Jahren jüngsten Starter schenkten sich nichts , Ammon Franke siegte mit 170 Kegel knapp gegen die 164 Kegel von Nicolas Kräußel (beide Kartzhütte).

 

Insgesamt ein recht großes Starterfeld, das die Hoffnung nährt, dass man sich auch künftig wenig Sorgen um den Kegel-Nachwuchs machen muss.

Text/Foto: Holger Möller