Kreissportjugend im KSB "Saale/Schwarza" e.V.
Kreissportjugend im KSB "Saale/Schwarza" e.V.

Der Mäuse-Cup der Kreissportjugend

ist seit 2002 fester Bestandteil im Veranstaltungskalender für die Vorschüler im Landkreis

Saalfeld-Rudolstadt, dem die Mädchen und Jungen  lange entgegenfiebern und auf den sie sich in ihren Sportstunden kontinuierlich vorbereiten. Neben dem Staffelwettbewerb um den großen Maus-Wanderpokal gilt es an den vielfältigen Sport-Spiel-Mitmach-Stationen, vielfältige Bewegungsaufgaben und spielerische Herausforderungen zu meistern.

das nächste Mal: am 3. Mai 2017 - bitte bis 7.4. anmelden

Ausschreibung Mäuse-Cup 2017.pdf
PDF-Dokument [181.7 KB]
Ausschreibung Mäuse-Cup 2016.pdf
PDF-Dokument [181.7 KB]

20. Mai 2015

13. Mäuse-Cup hat zwei Sieger

Schwarzburg und Piesau teilen sich für ein Jahr den Wanderpokal

Ein lautes „Sport frei“ schallte am Mittwoch, dem 20. Mai 2015, um 9 Uhr, zur Eröffnung des 13. Mäuse-Cups durch die Landessportschule Bad Blankenburg.

 

„Sport ist sehr wichtig für die Gesundheit und macht gemeinsam mit anderen umso mehr Spaß“, begrüßte Marko Wolfram die 527 Kinder aus 45 Kindergärten des Landkreises. Der Vorsitzende der Kreissportjugend Karl-Heinz Barth und Bad Blankenburgs Bürgermeister Frank Persike fanden ebenfalls begrüßende Worte für die kleinen Sportler.

Die Vorschulkinder übten sich an insgesamt 16 Mit-mach-Stationen und im Staffelspiel um den begehrten Mäusepokal.

 

In diesem Jahr hat die gemischte Mannschaft, bestehend aus dem AWO Kindergarten „Waldstrolche“ aus Schwarzburg und dem DRK-Kindergarten „Löwenzahn“ aus Piesau, gewonnen. Als gemeinsame Mannschaft teilen sich beide Kindergärten den großen Wanderpokal für den 1. Platz. Damit kein Kind leer ausgeht, wird jedes mit einer Medaille ausgezeichnet, die von der Kreissparkasse Saalfeld-Rudolstadt gesponsert werden. Jeder Kindergarten erhielt einen Mini-Mäusepokal.

Ulf Schnerrer, ausscheidender Leiter der Landessportschule wurde durch Frank Persike, für sein über 10-jähriges Engagement mit der Ehrennadel des Landessportbundes Thüringen e.V. und mit der Eintragung im Ehrenbuch der Kreissportjugend ausgezeichnet.

Mit von der Partie waren neben den Erziehern auch zahlreiche Helferinnen und Helfer, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre. So waren Schüler der Medizinischen Fachschule Saalfeld, der IBKM Mellenbach und der SBBS Rudolstadt dabei. Ehrenamtlich halfen wie jedes Jahr die Frauen der Gymnastikgruppe, die den Kindern bei den Stationen Hilfestellung leisten.

Sportjugendkoordinatorin Beate Breuer resümierte den heutigen Tag: „Ein großer Dank geht an alle Senioren, Erzieher, Schüler und Sponsoren, die heute geholfen haben. Ohne sie wäre diese Veranstaltung nicht möglich gewesen. Wir freuen uns, dass die so viele Kinder und Erzieher dabei waren, auch wenn einige einen weiten Anreiseweg zurücklegen mussten, zum Beispiel die Kindergärten Lehesten, Schmiedefeld und Lichte. Wir hoffen, die kleinen Sportler hatten einen abwechslungsreichen Tag mit fairen und spannenden Wettkämpfen. Bei unserem Mäuse-Cup geht es nicht nur darum zu gewinnen, sondern aktiv dabei zu sein. Im nächsten Jahr würden wir uns über noch mehr helfende Hände freuen!“

Im Anschluss stärkten sich die Kinder am Sportlerbuffet mit gesundem Jogurt sowie Obst und Mineralwasser.


Fotos: Grit Fleischer/ Text: Lilly von Rein (Landratsamt Saalfeld-Rudolstadt, Presse- und Kulturamt)

7. Mai 2014

Spannung und Spaß beim 12. Mäuse-Cup

Sonnenlandkinder erkämpfen den begehrten Pokal

Auch in diesem Jahr lud die Kreissportjugend Saale-Schwarza alle Vorschulkinder des Landkreises zum nunmehr 12. Mäuse-Cup in die Landessportschule Bad Blankenburg ein. Am 7. Mai 2014 folgten dieser Einladung 585 Kinder aus 47 Kindergärten mit ihren Erziehern. Auch einige Eltern und Großeltern ließen es sich nicht nehmen, die Kinder zu begleiten und den Erziehern in dem bunten Treiben zur Seite zu stehen.

Nach dem eindrucksvollen Einmarsch der Vorschüler in die 4-Felder-Guts-Muths-Halle eröffnete Karl-Heinz Barth, der Vorsitzende der Kreissportjugend, das Sport- und Spielfest.  

„Der Mäuse-Cup ist wie ein kleines Olympia hier bei uns im Landkreis“, stellte Marko Wolfram fest, der als 1. Beigeordneter des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt den Landrat als Schirmherrn vertrat. Gleichzeitig lobte er die Aktiven und Helfer der Kreissportjugend und dankte den Sponsoren, die für die Medaillen und das Sportler-Büfett sorgten. Die Erwärmung übernahmen dann Grit, Dörte und Margitta vom KSJ-Vorstand – natürlich unterstützt von der MAUS und weiteren Helfern. Da ging die Post ab und alle waren gleich mittendrin.

Im Anschluss begaben sich 48 von insgesamt 60 Mannschaften

an ihre Stationen, die in allen Hallen der Landessportschule verteilt waren. Dort konnten sie sich auf vielfältige Art und Weise ausprobieren. Der Gleichgewichtssinn wurde sowohl beim Balancieren über die Wippe als auch bei der Hängebrücke gefordert. Viel Geschick war beim Minigolf gefragt. An einigen Stationen war auch etwas Kraft nötig, doch die Kinder waren nicht zu bremsen. Wie immer war die Schaumgummigrube der besondere Liebling der Kinder. Auf den Pfiff von DJ Jörg wechselten die Mannschaften von Station zu Station.

Parallel dazu starteten immer 12 Mannschaften gleichzeitig im Staffelwettkampf.

Hier kam es auf Geschick, Schnelligkeit und vor allem auf eine gute Zusammenarbeit innerhalb der Mannschaften an. Die Vorschüler verschenkten nichts und kämpften ehrgeizig bis zur letzten Sekunde, denn die Sieger durften den begehrten Wanderpokal mit nach Hause nehmen.

Um 12.30 Uhr war es dann endlich soweit. Nach einer gemeinsamen Polonaise und dem Fliegerlied begann endlich die Siegerehrung. Den 3. Platz erkämpften sich in diesem Jahr die Mannschaft des Caritas-Kindergartens „St. Gertrudis“ aus Saalfeld. Über den 2. Platz freuten sich die Mädchen und Jungen des DRK-Kindergartens „Villa Kunterbunt“ Rudolstadt.

Und den Großen Mäusepokal dürfen für den 1. Platz die Kinder aus der AWO-Kindertagestätte „Sonnenland“ bis zum nächsten Mäuse-Cup auf einem Ehrenplatz in ihrem Kindergarten in Saalfeld präsentieren.

Sieger des Tages waren aber alle aktiven kleinen Sportler. Und so durften alle Kinder sich stolz die verdiente Medaille umhängen und jeder Kindergarten erhielt einen kleinen Mäusepokal.

 

Ein besonderer Dank gilt all den Helfern die dieses Ereignis erst möglich gemacht haben:

  • dem Landkreis Saalfeld-Rudolstadt, der Kreissparkasse Saalfeld-Rudolstadt und der Landessportschule Bad Blankenburg
  • für die Sachspenden der Herzgut Landmolkerei Schwarza eG, dem REWE-Nahkauf Wittmann, der BARMER GEK und Holz & Bausysteme Karsten Klingsporn
  • den fast 150 Helfern: Schülern der IBKM Mellenbach, der Medizinischen Fachschule Saalfeld und der SBBS Rudolstadt sowie einer ganzen Reihe von Ehrenamtlichen aus den Sportvereinen.

Ohne die vielen freiwilligen Helfer wären weder der Mäuse-Cup noch die zahlreichen anderen Veranstaltungen vorstellbar, die die Kreissportjugend Saale-Schwarza im Laufe der vergangenen 20 Jahre ins Leben gerufen hat.

Text: A. Kranert/Fotos: G. Fleischer, K.-H. Barth

Begeisterte Vorschulkinder beim 11. Mäuse-Cup

Knapp 600 Jungen und Mädchen in Bad Blankenburger Landessportschule

 

(Bad Blankenburg) Am 15. Mai 2013 eroberten 596 Mädchen und Jungen aus 48 Kindergärten des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt alle Sporthallen der Landessportschule in Bad Blankenburg für ihr großes Sport-Spiel-Fest mit der Maus. Nach einem kurzen offiziellen Teil, in dem Karl-Heinz Barth, Vor- sitzender der Kreissportjugend (KSJ) sowie der Bad Blankenburger Bürger- meister Frank Persike und die Vorsitzende der Thüringer Sportjugend Cornelia Nitzpon die Anwesenden begrüßten, begann die Erwärmung in der

                                                    4-Felder-Guts-Muths-Halle.

Im Anschluss daran fanden sich alle 60 Mannschaften an einer Station ein. Es standen Geschicklichkeitsspiele auf dem Plan – wie mit Bauhandschuhen Wäscheklammern auf- und abnehmen, Golfen, Balancieren oder mit einem Blasebalg Federn-Wettpusten. Auf die Schnelligkeit kam es vor allem beim Sackhüpfen und Rollbrettfahren an. Wie zu erwarten war, gab es den sichtlich meisten Spaß bei den Schaumwürfelgruben. Hier leuchteten die Kinderaugen sogar beim Anstehen und Warten auf den nächsten Sprung in die weiche Würfelgrube. Ebenfalls für viel Begeisterung sorgte die Maus – überall wo sie auftauchte, schien sie die Blicke magnetisch anzuziehen. Alle Kinder wollten Sie anfassen, drücken oder einfach nur mal von der Nähe sehen – manchmal drängelte sich die blaue Maus auch bei Stationen einfach bei den

                                                   Kindern vor...

Während es bei dem Großteil der Stationen nur ums Ausprobieren, viewlfältige Bewegung und den Spaß ging, mussten sich die Kinder bei den Staffelspielen mächtig anstrengen. Es gab zwar für jede teilgenommene Mannschaft eine kleine Maustrophäe, den großen Mäusepokal jedoch nur einmal – und den wollten Alle.

Nach 16 Mit-Mach-Stationen und den Staffelspielen, die alle Mannschaften mit vollem Einsatz absolviert hatten, begann gegen 12:30 Uhr die Siegerehrung. Grundlage hierfür war die Wertung der Staffelspiele. In diesem Jahr erhielten alle Jungen und Mädchen Dank der Unterstützung

                                                   durch die Kreissparkasse Saalfeld-Rudolstadt eine richtig große Medaille.

Und das spiegelte sich auch in den Augen der Kinder wieder. Nachdem die ersten 57 Mannschaften bereits stolz ihre Medaillen bestaunten und ein Präsent der Barmer GEK erhielten, warteten noch Drei gespannt auf das Endergebnis.

Mit gleichem Wertungsergebnis gab es gleich zwei 2. Plätze, die die Jungen und Mädchen aus dem Kindergarten „Spatzennest“ Kleingeschwenda und dem DRK-Kindergarten „Louella“ Rudolstadt-Schwarza belegten.

Als Sieger des 11. Mäuse-Cups freute sich eine Mannschaft des AWO-Kindergartens „Am Goldfischteich“ in Saalfeld über den Besuch der

                                                   großen Wanderpokalmaus für ein Jahr.

Ein besonderes Dankeschön sagen die Organisatoren der KSJ allen Unterstützern des 11. Mäuse-Cups

- dem Landkreis Saalfeld-Rudolstadt, der Kreissparkasse Saalfeld-Rudolstadt und der Landessportschule Bad Blankenburg

- für die Sachspenden der Herzgut Landmolkerei Schwarza eG, dem REWE-Nahkauf Wittmann, der AOK Plus, der BARMER GEK und der IKK classic sowie der Tischlerei Hantschel und Holz & Bausysteme Karsten Klingsporn

- den über 100 Helfer:

Schülern der IBKM Mellenbach, der Medizinischen Fachschule Saalfeld, der SBBS Rudolstadt und Auszubildenden des Landratsamtes sowie einer

                                                   ganzen Reihe von Ehrenamtlichen aus den Sportvereinen, die einen schönen

                                                   (z. T. Urlaubs-)Tag für und mit den Kindern verbrachten.

                                                   Ohne diese vielfältige Hilfe wäre ein solch großes Sportfestes nicht denkbar.

Fotos/Text: Isabell Krauße

9. Mai 2012

10 Jahre Mäuse-Cup – und noch kein Ende in Sicht

Von Überraschungen, vielen Kindern und einer großen Geburtstagstorte

Begeisterte Sieger 2012 - Kindergarten "Spatzennest" Kleingeschwenda

(Bad Blankenburg) „Heute kann es regnen, stürmen oder schnei´n, denn du strahlst ja selber wie der Sonnenschein…“ als dieses Geburtstagslied in der Thüringer Landessportschule am vergangenen Mittwoch von den Kindern des Oberweißbacher Kindergartens angestimmt wurde, sangen alle rund 750 Anwesenden mit. Grund war der 10-jährige Geburtstag unseres Mäuse-Cups. Nach der Eröffnungsrede durch Karl-Heinz Barth, dem Vorsitzenden der Kreissportjugend (KSJ) im Kreissportbund „Saale/Schwarza“ e.V., ergriff letztmalig Landrätin Marion Philipp das Wort. Sie war die vergangenen Jahre die Schirmherrin dieses Festes und stets eine zuverlässige Partnerin, wenn es um die Belange der KSJ ging. Sie bedankte sich bei dem Vorstand der KSJ und den Anwesenden, für die gute Zusammenarbeit und erhielt im Gegenzug einen Bildband, mit einer Vielzahl von Augenblicken, die es während der Spielfeste gab.

Nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung und der Erwärmungsrunde, angeführt von zwei Vorstandsmitgliedern und der Maus, gingen alle 60 Mannschaften aus 45 Einrichtungen an ihre Stationen. Wie bei den vergangenen Mäuse-Cups gab es auch dieses Jahr neben den verschiedensten Spiel- und Sportarten auch die Staffelspiele. Ziel war es, in den fünf Wettkampfspielen die beste Mannschaft zu sein, um den großen Mäuse-Pokal mit in die Einrichtung zu nehmen. Die Spannung war zum Greifen nah - Kinder wurden angefeuert, rannten, hüpften und gaben alles. Sichtlich viel Spaß hatten die 589 Kinder auch in den Hallen nebenan –wie soll es anders sein- in den Schaumstoffgruben, in die sie vom Schwebebalken aus hinein springen konnten. Auch auf den drei Hüpfburgen war reges Treiben und viel Gelächter zu hören. Im Gymnastikraum testeten die Vorschulkinder ihre Geschicklichkeit – beispielsweise mussten kleine Säcke mit großen Handschuhen umgelagert oder auf benannte Farben geworfen werden.

Auch für die Erzieherinnen und Erzieher dürften einige Spielanregungen dabei gewesen sein, die sie vielleicht mit in ihre tägliche Arbeit einbeziehen können. So wurde ein Kind auf einem Rollbrett von einem anderen geschoben – dabei musste das Eine mittels Zange einfache Dinge wie Papprollen einsammeln. Ein einfaches Spiel in dem es Fingerspitzengefühl zu zeigen galt.

Nach 20 Runden, die die Kinder durchliefen, begann gegen 12 Uhr die Geburtstagsfeier der Maus mit anschließender Siegerehrung. Zehn Jahre, dass musste gefeiert werden! Zahlreiche Gäste waren gekommen um zu gratulieren und um zu sehen, wie die Kinder für die Maus tanzten, sangen und schließlich jeder etwas von der großen dreistöckigen Torte –bestehend aus 60 Keks-Dosen- ab bekam.

So schön die Geburtstagsfeier auch war, so groß war auch die Frage – wer hat gewonnen??

Am Ende freuten sich die Kinder des Kindergartens „Spatzennest“ Kleingeschwenda über den großen Mäuse-Pokal, der nun für ein Jahr in der Einrichtung bleibt. Platz 2 erkämpften sich die Vorschüler aus dem Kindergarten „F. Fröbel“ Oberweißbach, gefolgt von den Jungen und Mädchen der Kindertagesstätte „Pfiffikus“ aus Könitz. Auch wenn es nur einen großen Mäuse-Pokal zu erkämpfen gab, so gab es doch für jede Einrichtung eine kleinere Maus-Statue und für jedes teilnehmende Kind ein Original-Mäuse-Cup T-Shirt, gesponsert von der Kreissparkasse Saalfeld-Rudolstadt (KSK). Am Ende des Sportfestes stellte Karl-Heinz Barth noch die Frage an die Kinder, ob es schön war… nach einem ohrenbetäubenden Jaa!! war auch die Antwort der Erzieher, ob sie im nächsten Jahr wieder kommen, die gleiche. Ein besonderer Dank geht –wie immer- an die Sponsoren, wie die Herzgut-Molkerei, KSK, Rewe und viele mehr, wie auch an die über 100 Helfer, ohne die eine planmäßige Abwicklung eines solchen Sportfestes nicht denkbar wäre.

Foto/Text: Isabell Krauße (KSJ)